Unsere Philisophie

Das Seniorenheim Haus Maria im Venn ermöglicht älteren und/oder hilfsbedürftigen Menschen ein geborgenes und würdevolles Wohnen und unterstützt dabei, ein neues, vorstellbares Zuhause zu schaffen.

Die Bewohnerinnen und Bewohner unserer Einrichtung erhalten bei Bedarf individuelle, persönliche Hilfen bei der Pflege, bei der Betreuung, bei der hauswirtschaftlichen Versorgung und in der Alltagsbegleitung. Unsere Hilfestellungen und Begleitungen richten sich nach dem Wohlbefinden und dem persönlichen Zugeständnis, der bei uns lebenden Bewohnerinnen und Bewohner aus. Unsere Herangehensweise bei der Durchführung unserer vielfältigen Aufgaben charakterisiert sich auf wissenschaftlichen Erkenntnissen, auf eigenen Erkenntnissen, die wir im Laufe der Zeit in der Pflege, in der Betreuung und Hauswirtschaft erfahren haben sowie rechtlichen Vorgaben.

Unsere Leitgedanken basieren dabei auf dem Fundament des christlichen Menschenbildes, das uns in praktischer Ausübung durch den Träger der Einrichtung vorgelebt und gegeben wird. Die Christenserinnen gemeinnützige GmbH (gegründet am 10.10.2011) ist Träger des Seniorenheims Haus Maria im Venn. Hinter der Christenserinnen gGmbH steht die Stiftung der Ordensgemeinschaft der Christenserinnen als Alleingesellschafterin.

Der Grundgedanke der Ordensgemeinschaft ist und bleibt die Quelle für heutiges und zukünftiges Handeln im Haus Maria im Venn:

Wir akzeptieren jeden Menschen, unabhängig seiner Lebensgeschichte.

Dies bedeutet für uns:

  • Wir setzen uns für den Schutz der Würde des Menschen ein durch Wahrung seiner Persönlichkeit mit Wünschen und Abneigungen.
  • Wir fördern das Leben in Gemeinschaft für ältere Menschen durch Zusammenarbeit mit Angehörigen, Soziale Betreuung und Alltagsbegleitung.
  • Wir respektieren die Individualität der bei uns lebenden Menschen.
  • Wir unterstützen die Bedürfnisse nach Selbstständigkeit und Freiheit des Menschen.
  • Wir begleiten den Menschen während des Sterbeprozesses.
  • Wir helfen unseren neuen Bewohnern bei der Umstellung ihres Lebens in der neuen Umgebung; wir achten auf den familiären Hintergrund (Biographie), seiner Weltanschauung und seiner sozialen und kulturellen Herkunft.

Das Haus und seine Umgebung

Unser Haus liegt inmitten eines ruhigen, parkähnlichen Geländes in Venwegen. Viele Bewohner stammen aus der Region.

Rund um die Einrichtung befinden sich gut befestigte Gehwege, die auch bei Gehbehinderung oder mit Hilfsmitteln problemlos in Anspruch genommen werden können.

So können die Bewohner des Hauses die Natur auf vielfältige Art genießen: Grünanlagen, Sitzbänke rund um die Einrichtung und Holzhütten laden zu Spaziergängen sowie zum Entspannen ein. Der angrenzende Wald sorgt für ein besonders angenehmes Klima.
Auch ein freundlicher Wintergarten sowie die einladende Eingangshalle werden gerne in Anspruch genommen.

Die Größe der Einzelzimmer beträgt 21,4 m² und die Größe der Doppelzimmer beträgt 26,4 m². Sie verfügen jeweils über einen eigenen Sanitärbereich. Die Zimmer sind ausgestattet mit einem hellen, freundlichen und zweckmäßigen Mobiliar. Es können eigene Möbelstücke von den Bewohnern/innen eingebracht werden. Jedes Einzelzimmer verfügt über einen Balkon. Alle Zimmer sind mit einer modernen Schwesternrufanlage ausgestattet. Darüber hinaus verfügt jedes Zimmer über einen TV-Kabel- und Telefonanschluss. Der hauseigene Telefonanschluss kann gegen Gebühr freigeschaltet werden. Die gesamte Einrichtung wurde rollstuhlgerecht ausgeführt. Rampe und Aufzüge ermöglichen einen barrierefreien Zugang ins Haus, zu den Wohnbereichen und allen Räumlichkeiten des Hauses.

Als Treffpunkt oder auch für Zusammenkünfte stehen unterschiedliche Gemeinschaftsräume zur Verfügung. Im großen Festsaal des Hauses werden regelmäßig Feierlichkeiten organisiert. Diverse weitere Aufenthaltsräume und eine Cafeteria gestalten die Tagesstruktur mit und regen an, teilzunehmen an den verschiedenen Veranstaltungen und Aktivitäten.

Begleitet werden die Bewohner/innen durch unseren eigenen Sozialen Dienst, von Ehrenamtlern sowie von FSJ’lern und BFD’lern.

Die Tradition

Das Seniorenheim „Haus Maria im Venn“ wurde 1974 erbaut und gehört zusammen mit dem Seniorenheim zum guten Samaritaner zur Christenserinnen gGmbH, deren Gesellschafter die Ordensgemeinschaft der Christenserinnen e.V., ältester Frauenorden Aachens ist.

Die Ordensgemeinschaft sowie die Christenserinnen gGmbH betätigt sich in der Armen- und Krankenpflege sowie in der Jugenderziehung.

Unsere Einrichtung ist als mildtätig und gemeinnützig tätig und anerkannt.

Die Ordensgemeinschaft der Christenserinnen e.V. wurde im  Jahre 1299 erstmalig urkundlich in Köln und Aachen erwähnt.